„ThinClients machen die Arbeit in Krankenhäusern einfacher und sicherer“

Einfache Einrichtung, zentrale Administration und Anbindungsmöglichkeiten für Diktiergeräte, Unterschriftenpads oder EKG-Leser – openthinclient präsentiert auf der conhIT 2018 ThinClients als funktionale, kostengünstige und sichere Lösung für den Einsatz in der Medizin

Die Betriebssysteme aller IT-Arbeitsplätze in einem Krankenhaus auf dem Laufenden zu halten, stellt Adminstratoren vor große Herausforderungen. Mit dem ThinClient-Arbeitsplatz bietet openthinclient Krankenhäusern eine Lösung, die schnell eingerichtet ist und Wartungsaufwände minimiert, höchste Sicherheitsstandards gewährleistet und die Anbindung aller benötigten Peripheriegeräte erlaubt. Interessierte Medizinunternehmen können die Open-Source-ThinClient-Lösung erstmals auf der conhIT connecting Healthcare IT vom 17. bis 19. April 2018 (Halle 2.2 / A-105b) kennenlernen.

„Eine wesentliche Frage ist, wozu man ein vollständiges, regelmäßig zu wartendes Windows-Betriebssystem auf jedem PC-Arbeitsplatz benötigt, nur um Zugriff auf zentrale Anwendungen zu ermöglichen“, hinterfragt Alexander Stecher, Geschäftsführer der openthinclient gmbh bestehende Lösungen. Da auf dem ThinClient keine Software installiert werden muss, ist die Einrichtung, Inbetriebnahme und Unterhaltung sehr einfach. „Durch Gruppierung von ThinClients in ähnliche Aufgabenbereiche sind hunderte Geräte innerhalb kürzester Zeit ausgerollt.“


Umfassende Funktionalität und maximale Sicherheit

Im Behandlungszimmer, Schwester- bzw. Stationszimmer, bei der Patientenaufnahme, in der Verwaltung oder im Medizincontrolling sind die unterschiedlichsten Anwendungen gefragt. Das ThinClient-Betriebssystem erlaubt die Anbindung zahlreicher Endgeräte – vom  Gesundheitskartenleser über digitale Diktiergeräte bis hin zu Unterschriftenpads.

„Auf der conhIT zeigen wir unter anderem die Anbindung eines Unterschriftenpads von Signotec.“ Diese werden in der Praxis bei der Patientenaufnahme oder zum Unterschreiben von Aufklärungsbögen und Einwilligungserklärungen eingesetzt. Der Patient liest das Schriftstück am Bildschirm, unterschreibt auf dem Pad und die Unterschrift wird mit dem Dokument vereinigt.

openthinclient unterstützt verschiedene digitale Diktiergeräte von Grundig und Philips. Für die Datenverarbeitung innerhalb der Windows-Umgebung werden Softwarelösungen wie z. B. SpeaKING von Mediainterface, Dragon von Nuance oder von 4voice und Devacon genutzt.

Auch Videotelefonie mit Skype for Business bzw. Teams von Microsoft ist mit openthinclient möglich. „Wir wollen zeigen, welche IT-Themen und Möglichkeiten die nahe Zukunft für Krankenhäuser bereithält.“

Auf einem ThinClient werden keine Daten abgespeichert. Sollte ein ThinClient gestohlen werden, wären alle sensiblen Patientendaten sicher. Da vorhandene, gebrauchte PCs als ThinClient verwendet werden können, können die Anschaffungskosten für die Lösung klein gehalten werden und eine Migration gestaltet sich sehr einfach.

openthinclient bietet Krankenhäusern eine Gesamtlösung, die Management-Software, Betriebssystem für ThinClients, die Installation, Support und ThinClient-Modelle für verschiedene Einsatzbereiche umfasst.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

openthinclient gmbh
Heilbronner Str. 150
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 1378636-0
Telefax: +49 (711) 1378636-9
http://www.openthinclient.com

Ansprechpartner:
Alexander Stecher
Geschäftsführer
Telefon: +49 (711) 1378636-1
E-Mail: a.stecher@openthinclient.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.