Software-Gateway Tiger Bridge macht Backups flexibel und schnell

Tiger Technology entwickelt und unterstützt erstklassige Storage- und innovative dateibasierte Workflow-Lösungen für Rich-Media-, Videoüberwachungs- und Unternehmensanwendungen. Jetzt hat der Media-Profi auch noch eine Backup-Lösung herausgebracht, die selbst höchste Anforderungen an Flexibilität, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz halten kann.

Highlights
• Erweitert das bestehende NTFS-Volume um eine zweite Speicherschicht (DAS, NAS, SAN, Tape, Cloud).
• Dateibasierte Inhalte sind gleichzeitig lokal (auf Blockebene oder per SMB-Freigabe) und auf dem Ziel verfügbar.
• Tiger Bridge arbeitet eine Warteschlange ab. Kein Backup-Fenster notwendig.
• Die zu wiederherstellende Appliance ist in kürzester Zeit wieder einsatzbereit, da nur Dateisystem-Metadaten synchronisiert werden.
• Vermeidet Speicherengpässe.
• Nahtlose Integration mit Active Directory.
• Unbefristete Lizenz. Nur genutzte Kapazitäten werden abgerechnet.

 

Das Hochladen von Daten in die Cloud gestaltet sich oft langsam und zäh. Um diesen Vorgang zu beschleunigen hat Tiger Technology einen hybriden Speicheransatz entwickelt, der diese Bearbeitungszeit erheblich verkürzt. Dazu installiert der Administrator lediglich das neue Backup-Modul Tiger Bridge. Mit ihr lassen sich die Inhalte von NTFS-Live-Volumes transparent in die Cloud erweitern.


Tiger Bridge integriert lokale Speicher und Cloud-Storages in ein einheitliches Dateisystem. Dadurch entfällt ein separater Gateway-Server – oder eine virtuelle Cloud-Controller-Appliance. Die Tiger Bridge fungiert dabei als lokaler Cache, der die aktuellen und die oft abgerufenen Daten auf Ihrem lokalen Datenträger zwischenspeichert, während die Replizierung der Daten zur Cloud stattfindet. Wenn der Anwender Dateien lokal auf seinem freien Speicherplatz verteilt, werden die Metadaten wie etwa Größe, Datum und Zugriffsrechte in eine Verknüpfung (Stub-Datei) geschrieben.

Der Zugriff auf eine Stub-Datei löst darauf hin den Abruf des ursprünglichen Inhalts aus. Das passiert wahlweise automatisch oder durch die Kontrolle des Administrators. Da dateibasierte Inhalte für On-Premise- und Cloud-Anwendungen stets verfügbar sind, kann die Cloud-Verarbeitungsleistung für anspruchsvolle Gesichtserkennungs-, Big-Data-Analyse- oder Transcodierungsjobs voll genutzt werden. So werden die lokalen Benutzer, Anwendungen oder Arbeitsabläufe nicht beeinträchtigt.

 

Überblick über die drei Software-Varianten der Tiger Bridge:

Tiger Bridge-T:
Scale-Deep Lifecycle Manager für Tapes

Das lokale Laufwerk zeigt Archive direkt als Verknüpfung (Stub-Datei) an. Originaldateien – die wertvollen Speicherplatz verbrauchen – können so durch die wesentlich kleineren Stub-Dateien ersetzt werden. Dennoch kann der Anwender von seinem kleinen lokalen Laufwerk aus auf Millionen von archivierten Dateien zugreifen. Weiterer Vorteil: Er muss im Archiv nicht mehr über eine Backup-Software navigieren, um die gewünschte Datei zu finden. Mit Tiger Bridge braucht der Benutzer lediglich  das ursprüngliche Laufwerk und die Ordner durchsuchen, um seine Archive zu sehen und sie gegebenenfalls wiederherzustellen.

Tape Library-Steuerung
Bandbibliotheken von Qualstar und IBM lassen sich direkt über Tiger Bridge steuern. Andere Bibliotheken wie etwa von Spectra Logic können über eine zusätzliche Appliance gesteuert werden. Für diesen Zweck eignet sich beispielsweise BlackPearl aus demselben Hause.

Tiger Bridge-D :
Scale-Deep Lifecycle Manager für lokale Disks

Schnelle Storage-Verfügbarkeit ist kostspielig und viele einzelne dieser Vorgänge addieren sich zu einem nicht unerheblichen Kostenblock. Warum also nicht den Großteil der Daten auf einen günstigeren und gleichzeitig robusten Speicherplatz verlagern, wenn ohnehin nur ein Bruchteil davon für den täglichen Betrieb benötigt wird? Tiger Bridge-D verwandelt jedes DAS, NAS oder SAN in ein sekundäres Speicher-Tier für den größten Teil der zu hostenden Daten.

Bestehende Server beschleunigen
Wer kann es sich schon leisten, alle vorhandenen Daten in einen neuen Speicher zu verschieben und dabei das gesamte System abzuschalten? Alternativ geht das auch mit einem kleinen, aber schnellen Speicher, der dann als primäres Volume verwendet werden kann. Nach einem Scan des Ziels legt das System automatisch Verknüpfungen an. Die spürbare Beschleunigung kommt allen Clients zu Gute.

Tiger Bridge-C:
Scale-Deep Lifecycle Manager für die Cloud

 Tiger Bridge-C beseitigt alle Barrieren, die eine Cloud-Nutzung bisher zu einer Herausforderung gemacht haben.

Schnell, transparent, einfach
Wenn man die Integration einer Cloud plant, etwa um eine hohe Ausfallsicherheit und flexible Skalierbarkeit zu erzielen, Disaster Recovery zu implementieren oder die schier grenzenlose Verarbeitungsfähigkeiten nutzen möchte, muss man nicht länger auf die Leistung und die Flexibilität einer lokalen Installation verzichten. Tiger Bridge integriert den lokalen Hochgeschwindigkeitsspeicher und die eigene Cloud in einem einheitlichen Namensraum. Auf die Dateien können lokale Anwendungen dann genauso einfach zugreifen wie auf die der Cloud selbst. Durch die Nutzung von Standardprotokollen bietet Tiger Bridge die einfachste und zuverlässigste Möglichkeit, eine hybride Infrastruktur bereitzustellen – bester Gesamt-ROI inklusive.

 

 

Zusammenfassend lässt sich herausstellen, dass es die Tiger Bridge einfach macht, den Datenwert mit den Speicherkosten in Einklang zu bringen. Die grandiose Software erweitert ein NTFS-Volume nahtlos um eine zweite Speicherebene. Dabei staffelt sie die Daten des Systems auf DAS, NAS, SAN, LTO Tape Library oder Cloud, während die Metadaten für einen schnellen und einfachen Abruf auf dem primären Speicher verbleiben. Die dateibasierte Migration erfolgt transparent zwischen primären und sekundären Ebenen unter Verwendung einfacher Richtlinien wie Alter und Größe der Dateien.

 

Über die Starline Computer GmbH

Die Starline Computer GmbH ist seit 1982 im Storage- und Serverbereich tätig und bietet jahrelange professionelle Erfahrung und Spezialisierung mit Datenspeichersystemen. Wir sind eines der ersten Unternehmen, das sich komplett auf Speicher- und Serverlösungen spezialisierte. Dadurch können wir unseren Partnern ein Maximum an Kompetenz garantieren. Starline bietet komplette Virtualisierungs- und Storagelösungen wie SAN (Storage Area Network), RAID-Subsysteme, NAS, IP-Storage, Server, Tape-Libraries und -Autoloader, RAID-Controller, FC-Switche, Backup-Software, HBAs und mehr an. Weitere Informationen finden Sie unter www.starline.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Starline Computer GmbH
Carl-Zeiss-Str. 27-29
73230 Kirchheim/Teck
Telefon: +49 (7021) 487200
Telefax: +49 (7021) 487400
http://www.starline.de

Ansprechpartner:
Bernd Widmaier
Vertriebsleiter
Telefon: 07021 487 200
Fax: +49 (7021) 487416
E-Mail: b.widmaier@starline.de
Markus Wölfel
PR-Manager
Telefon: +49-(0)7021-487 244
Fax: +49-(0)7021-487 444
E-Mail: m.woelfel@starline.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.