Daten-Dienstag im Museum für Kommunikation Nürnberg geht in die Fortsetzung

Die Veranstaltungsreihe „Daten-Dienstag“ die der Berufsverband der Datenschutzbeauftragte Deutschlands (BvD) e.V. zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) und dem Museum für Kommunikation Nürnberg anbietet, wird auch 2019 fortgesetzt. Im Nürnberger Kommunikationsmuseum informieren Fachleute interessierte Laien wieder allgemeinverständlich über ausgewählte Aspekte aus dem Themenfeld Datenschutz und Digitalisierung.

Den Anfang macht am 19. Februar der Datenschutzbeauftragte des deutschen Softwareherstellers SAP SE, Mathias Cellarius. Er spricht über Datenschutz „by Design“ und „by Default“. Die Begriffe bezeichnen Datenschutz als Grundeinstellung gegenüber Kunden und Partner und gelten als einer der zentralen Neuerungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Wie der Software-Konzern SAP SE mit dieser Anforderung in der Praxis umgeht und welche ethischen Fragen sich daraus für Unternehmen ergeben, erläutert Cellarius von 19 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe lädt die Besucher dazu ein, mit den Experten ins Gespräch zu kommen und neue Aspekte der Digitalisierung mit Blick auf den Datenschutz zu diskutieren. „Mit dem Daten-Dienstag wollen wir Laien und interessierte Bürger für den Datenschutz in den verschiedensten Themenfeldern sensibilisieren. Denn die digitalisierte Transformation vieler Lebensbereich kann nur gelingen, wenn wir auch bei den Bürgerinnen und Bürgern das Verständnis für die Zusammenhänge herstellen, auf welcher Vertrauen aufgebaut werden kann“, sagte Rudi Kramer, Koordinator der Veranstaltung auf Seiten des BvD. „Dabei erfahren die Besucher auch viel über technische Fragen und Möglichkeiten der Umsetzung.“


Über den Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. mit rund 1.600 Mitgliedern fördert und vertritt die Interessen der Datenschutzbeauftragten in Betrieben und Behörden. Der Verband bietet seinen Mitgliedern kompetente Unterstützung bei der täglichen Berufsausübung inkl. umfangreicher Weiterbildungsprogramme.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.
Budapester Strasse 31
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 26367760
Telefax: +49 (30) 26367763
http://www.bvdnet.de

Ansprechpartner:
Claudia Seilert
Telefon: +49 (30) 263677-60
Fax: +49 (30) 26367763
E-Mail: bvd-gs@bvdnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.