Sofort verfügbare digitale und analoge Lösungen gegen den Pflegenotstand stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts der C&S Computer und Software GmbH

Sofort verfügbare digitale und analoge Lösungen gegen den Pflegenotstand stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts der C&S Computer und Software GmbH auf der Altenpflege 2019.

Was können stationäre Einrichtungen der Altenhilfe jetzt konkret tun – um eine Verbesserung des Pflegenotstandes zu erreichen? Diese Fragestellung stand im Mittelpunkt der Überlegungen der C&S Computer und Software GmbH.

Herausgekommen ist eine Lösung, die bestehend aus analogen und digitalen Komponenten drei Dinge bewirkt:


1. Anstieg der Arbeitsproduktivität einer
Vollzeitpflegefachkraft pro Monat um 10 Stunden*

2. Signifikante Erhöhung der Pflegequalität für den Bewohner

3. Objektiv messbare Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte

Die Lösung basiert darauf, bekannte Dinge und neue Ansätze aufeinander abzustimmen und zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem zu vernetzen. Als Konzeptionsansätze wurde auf bewährte Prinzipien zugegriffen, sowie neue konzeptionelle Schwerpunkte gesetzt. Für die Grundversion kommen folgende Konzeptelemente zum Einsatz:

1. Anlassbezogene Pflege und Betreuung

2. worker role

3. point of care

4. Pareto Prinzip

5. ManagingCareDigital

6. Präventionskreislauf

Das wichtigste Element bei der Lösung, ist die Digitalisierungsplattform „ManagingCareDigital“ sowie „C&S Doku2Go“, die es ermöglichen die Ansätze einer Anlassbezogenen Pflege, des point of care sowie des Präventionskreislaufes umzusetzen. ManagingCareDigital ist eine cloudbasierte Lösung, die auf bestehende EDV Programme der Altenhilfe aufsetzt. Das ermöglicht über offene Schnittstellen, die Anbindung an alle bestehenden Dokumentations- und Abrechnungsprogramme. Anwender haben damit Zugang zu mehr als 200 Sensoren, AAL Systemen, Apps sowie Spezialprogrammen für die Altenhilfe, die Sie so nutzen können, dass Menschen länger in der eigenen Häuslichkeit verbleiben bzw. dass die Arbeitsbelastung für die Pflegekräfte reduziert wird. Durch die intensive Forschungstätigkeit des C&S Instituts (https://www.managingcare.de/…) wird die Plattform zügig um weitere Alltagsunterstützende Assistenzsysteme, Systeme für demenziell Erkrankte sowie Assistenzrobotik ausgebaut.

Das Besondere an der Gesamtlösung der Sofort verfügbaren Lösungen gegen den Pflegenotstand ist, dass sie mit jeder beliebigen Pflegesoftware einsetzbar ist. Schon heute gibt es Schnittstellen zu neuen Entwicklungen wie moio.care, Lindera etc. aber auch etablierten Softwareprodukten wie factis.

Auf der Altenpflege wird die Koppelung an folgende Programme, Produkte bzw. Lösungen gezeigt: moio.care GmbH, Lindera GmbH, Docs in Clouds GmbH, Paul, DATEV eG, tetronik Kommunikationstechnik GmbH, factis GmbH, C&S® Doku2Go, C&S Doku, Qualitätsprüfungsrichtlinien – Qualitätsindikatoren, adiutaByte, PhysioNova GmbH

Mehr Informationen auf dem Messestand der C&S Computer und Software GmbH Halle 7A Stand A05.

Über die C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe, offene Sozialarbeit sowie Vorsorge und Rehabilitation. Neben Beratungsleistungen, werden Software und Servicedienstleistungen angeboten.

Seit 1983 wurden mehr als 6000 Installationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien durchgeführt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C&S Computer und Software GmbH
Wolfsgäßchen 1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 2582-0
Telefax: +49 (821) 2582-499
http://www.managingcare.de

Ansprechpartner:
Simon Weigele
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-132
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: simonweigele@cs-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.