ADVA startet branchenweit ersten KI-basierten Dienst zur Überwachung von Satelliten-gestützter Synchronisation

ADVA (FWB: ADV) hat heute den branchenweit ersten Analysedienst für Synchronisationsnetze gestartet, der zur Überwachung der Qualität von GNSS-Empfängern (Global Navigation Sattelite System) künstliche Intelligenz (KI) nutzt. Die einzigartige Lösung bietet Kommunikationsdienstanbietern (Communication Service Provider, CSPs) und anderen Betreibern kritischer Infrastrukturen Echtzeit-Einblicke in die Signalqualität ihrer GNSS-Empfänger. Mit der ADVA SatAware™-Lösung lassen sich Objekte identifizieren, die GNSS-Signale blockieren. Damit können Probleme behoben werden, bevor sie sich auf das Synchronisationsnetz auswirken. Die unabhängige, kostengünstige Lösung wurde speziell für die Anforderungen großer CSPs entwickelt und ermöglicht eine zuverlässige Synchronisation von 5G Netzen. Dieser Dienst wird sich auch für viele weitere Branchen wie beispielsweise Versorgungsunternehmen oder Finanzdienstleister als sehr wertvoll erweisen.

„Veränderungen in der Umwelt, wie neu errichtete oder umgebaute Gebäude oder wachsende Bäume, können schwerwiegende Auswirkungen auf die GNSS-basierte Netzsynchronisation haben. Doch diese Ursachen für die Beeinträchtigung von Satellitensignalen sind oft schwer zu erkennen und noch schwerer vorherzusagen. Mit SatAware™ können Wartungsteams sofort auf diese Probleme reagieren – oder sie sogar verhindern – lange bevor sie Netze und Dienste beeinträchtigen“, sagte Nir Laufer, Senior Director, Product Line Management, Oscilloquartz, ADVA. „Das Besondere an SatAware™ ist, dass man zur Nutzung des Dienstes kein Synchronisationsexperte sein muss. Mit dieser Lösung wird für jeden Standort ein täglicher Bericht mit übersichtlichen Informationen und Empfehlungen erstellt. Damit erhalten Netzbetreiber alles, was sie brauchen, um Antennen für einen optimalen GNSS-Empfang neu zu positionieren oder auszurichten und umgehend Maßnahmen zu ergreifen die potentielle Probleme verhindern.“

Der ADVA SatAware™-Dienst bietet einen beispiellosen Einblick in den Zustand aller GNSS-basierten Empfänger im Synchronisationsnetz. Die Lösung nutzt ein einfaches Programm zur Datenerhebung, das im Kundennetz installiert wird. Damit werden Informationen aus den GNSS-Empfängern ausgelesen und auf sichere Weise an den SatAware™-Datenpool übertragen. Mit intelligenten Algorithmen analysiert die von ADVA gehostete KI kontinuierlich den Zustand jeder Antenne. Ergebnisse wie Sky-View-Diagramme, Signal-Rausch-Verhältnisse oder mögliche Ursachen für Störungen werden übersichtlich angezeigt. Mit SatAware™ können Netzbetreiber den GNSS-Empfang auf einfache Weise visualisieren und auswerten, indem sie ein vollständiges Bild der Signalstärke für jeden einzelnen Satelliten am Himmel erstellen, ohne dass am Standort des GNSS-Empfängers dedizierte Hardware oder Software erforderlich ist.


„Mit Beginn der 5G-Ära wird eine präzise und zuverlässige Synchronisation für eine Vielzahl von Anwendungen immer wichtiger. Deshalb ist unser SatAware™ Analysedienst so wertvoll. Durch sogenanntes Machine Learning und Zugriff auf den größten Pool anonymisierter Satellitendaten bietet dieser Dienst ein hohes Maß an Sicherheit für eine GNSS-basierte Netzsynchronisation. Darüber hinaus kann das Synchronisationsnetz auch noch optimiert werden“, kommentierte Odd Sandbekkhaug, Senior Director, Service Innovation, ADVA. „Unser einzigartiger, gehosteter Analysedienst vereinfacht das Sammeln und Verstehen komplexer Messdatensätze ganz erheblich. Mit einem Monats- oder Jahresabonnement haben CSPs jederzeit eine übersichtliche Darstellung der Leistungsfähigkeit ihrer GNSS-Empfänger und Informationen über anstehende Wartungsarbeiten. Die KI-Algorithmen werden durch neue Trainingsdaten laufend verbessert. Somit kann SatAware™ immer genauer etwaige Probleme vorhersagen lange bevor Dienste beeinträchtigt werden.“

In diesem Video finden Sie weitere Informationen zu ADVA SatAware™: https://youtu.be/FG83_otCUfw.

Eine Kurzbeschreibung zu SatAware™ ist ebenfalls verfügbar: http://adva.li/sataware-slides.

Weitere Details finden Sie auch in diesen Folien: http://adva.li/sataware-solution-brief.

Über ADVA Optical Networking SE

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADVA Optical Networking SE
Fraunhoferstrasse 9a
82152 Martinsried/München
Telefon: +49 (89) 890665-0
Telefax: +49 (89) 890665-119
http://www.advaoptical.com

Ansprechpartner:
Gareth Spence
Telefon: +44 (1904) 699-358
E-Mail: public-relations@advaoptical.de
Stephan Rettenberger
Vice President Marketing
Telefon: +49 (89) 890665-854
Fax: +49 (89) 890665-888
E-Mail: srettenberger@advaoptical.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel