GFT und AXON Ivy treiben Prozessdigitalisierung und -automatisierung mit Digital Business Platform voran

.
  • GFT Technologies und AXON Ivy haben eine Partnerschaft geschlossen, um die Digitalisierungsstrategien ihrer Kunden ganzheitlich zu unterstützen.
  • Die Plattform von AXON Ivy ermöglicht es Unternehmen, bestehende Systeme zu einer durchgängigen Lösung zu verbinden und Abläufe intelligent werden zu lassen.
  • Die Digital Business Platform beinhaltet und unterstützt zukunftsorientierte Technologien wie Adaptive Case Management, Low Code Application Composition, IoT, RPA und Blockchain.
  • Kunden profitieren von einer hervorragenden Synergie aus Methoden-, Branchen- und Technologieexpertise.

Zusammenhängende Aufgaben werden in vielen Unternehmen zwar IT-technisch unterstützt, jedoch oft isoliert voneinander betrachtet. Die Folge sind unterschiedliche und nicht miteinander verbundene Systeme, die zu hoher Fehleranfälligkeit sowie Qualitäts- und Effizienzverlusten führen. Eine Lösung hierfür bietet die Digitalisierungsplattform von AXON Ivy. Sie ermöglicht es Firmen aller Branchen, bestehende Systeme zu einer durchgängigen Prozesslösung zu verbinden. Das Schweizer Unternehmen hat kürzlich eine Kooperation mit GFT Technologies SE (GFT) geschlossen. Die Partner optimieren künftig die Kernprozesse ihrer Kunden und steigern die Effizienz ihrer internen Abläufe.

Die skalierbare Digital Business Platform von AXON Ivy unterstützt Anwender bei der ganzheitlichen Prozessoptimierung und der Realisierung neuer Geschäftsmodelle. Sie deckt alle Disziplinen des Process Lifecycle in einer einzigen Plattform ab – von der Modellierung und Publizierung über die Ausführung zur Integration von Personen und Systemen bis zum Monitoring. Die Plattform knüpft an bestehende IT-Systeme an und orchestriert deren Daten, Funktionen und Logiken entlang des jeweiligen Geschäftsprozesses. Diese effiziente Vorgehensweise ermöglicht schlanke Prozesse, Kosteneinsparungen und höhere Produktivität.


Die Integration bestehender Systeme in eine durchgängige Lösung macht es zudem möglich, Prozesse intelligent werden zu lassen. Dabei werden Entscheidungsmechanismen automatisiert, unter anderem durch die Einbindung von Erfahrungswerten sowie Echtzeitanalysen über die gesamte Prozessarchitektur hinweg. So lassen sich Prozesse transparent abbilden, Optimierungspotentiale ermitteln und Effizienzsteigerungen erzielen. Die Plattform beinhaltet und unterstützt außerdem zukunftsorientierte Technologien wie Adaptive Case Management, Low Code Application Composition, Internet of Things, Robotic Process Automation und Blockchain.

Durch die strategische Partnerschaft mit AXON Ivy profitieren GFT-Kunden von einer hervorragenden Synergie aus Methoden-, Branchen- und Technologieexpertise. Die Business Platform ermöglicht es, die Digitalisierungsstrategien der Klienten ganzheitlich zu unterstützen – sowohl in der Optimierung der kundenorientierten Kernprozesse als auch bei Effizienzsteigerungen der internen Abläufe in allen Branchen und Fachbereichen.

Unternehmensintern müssen Mitarbeiter nicht mehr die einzelnen Systeme bedienen, sondern werden aufgabenorientiert und genau zum richtigen Zeitpunkt in den Prozess eingebunden – standortunabhängig, auf allen Endgeräten und über eine intuitv bedienbare Benutzeroberfläche. Zudem werden sie von manuellen Tätigkeiten und regelkonformen Entscheidungen entlastet. Redundanzen werden beseitigt und Prozesslücken geschlossen.

„Wir freuen uns auf eine aktive und vor allem langfristige Zusammenarbeit mit einem etablierten Beratungs- und Technologieunternehmen wie GFT. Mit unserer skalierbaren Digitalisierungsplattform, welche von führenden Analysten wie Gartner und Forrester hoch bewertet wird, bietet GFT nun ein umfassendes Portfolio in den Bereichen Fintech, Industrie und digitaler Transformation an“, unterstreicht Oliver Deutsch, Head of Global Partner Management bei der AXON Ivy AG.

Über AXON Ivy

Die AXON Ivy AG hat ihren Sitz im schweizerischen Luzern und Niederlassungen in München, Wien, San Francisco und Singapur. Die Axon.ivy Digital Business Platform ist Marktführer in der Schweiz und zählt in Deutschland und Österreich zu den Top 3 Anbietern. Sie wird bei führenden Analysten wie Gartner und Forrester hoch bewertet. Bei Gartner ist die Plattform seit drei Jahren in Folge auf dem Magic Quadrant, bei Forrester auf der Wave für „Digital Process Automation“. Die Axon.ivy Digital Business Platform entstand an der ETH Zürich. Das Spin-Off ist heute Teil der 700 Mitarbeiter großen AXON Gruppe, die von Stefan Muff, einem der Erfinder von Google Maps, gegründet wurde.

www.axonivy.com 

Über GFT Technologies SE

GFT treibt die digitale Transformation weltweit führender Finanzinstitute voran. Auch für andere Branchen, wie Industrie und Versicherung, bietet GFT fundierte Beratung und Implementierung rund um zukunftsweisende Technologien – von Cloud Engineering über Künstliche Intelligenz und Internet of Things für Industrie 4.0 bis zu Blockchain.

Mit umfassender Technologiekompetenz, starken Partnerschaften und skalierbaren IT-Lösungen steigert GFT die Produktivität in der Softwareentwicklung. Kunden erhalten auf diese Weise schneller und mit geringerem Risiko Zugang zu neuen IT-Anwendungen sowie innovativen Geschäftsmodellen.

Gegründet 1987 und in 13 Ländern kundennah präsent, beschäftigt GFT über 5.000 Mitarbeiter. Diese finden bei GFT Karrieremöglichkeiten rund um Softwareentwicklung und Innovation. Die GFT Technologies SE Aktie ist an der Frankfurter Börse im Prime Standard gelistet (Ticker: GFT-XE).

www.gft.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GFT Technologies SE
Schelmenwasenstr. 34
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 62042-0
Telefax: +49 (711) 62042-101
http://www.gft.com

Ansprechpartner:
Selin Selter
Communications Specialist
Telefon: +49 (711) 62042-324
E-Mail: Selin.Selter@gft.com
Gabriel Breunhölder
Inside Sales and Marketing DE/AT
Telefon: +43 (676) 4089-689
E-Mail: gabriel.breunhoelder@axonivy.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel