Neues Dashboard bei Enginsight

Seit wir an der Entwicklung von Enginsight arbeiten, haben wir das Ziel vor Augen, eine Plattform zu schaffen, die Übersicht gewährt und den Nutzer nicht mit unendlichen und undurchschaubaren Informationen erschlägt. Mit unserem Oktober-Update haben wir es geschafft, diesem Ziel wieder ein Stück näher zu kommen. Indem wir das Dashboard überarbeitet haben, ist Enginsight noch einfacher zu durchschauen und die aus dem Monitoring gezogenen Informationen noch intuitiver zu verstehen. Auch in den kommenden Updates nehmen wir eine Verbesserung der Usability und User Experience in Angriff. Der Funktionsumfang unserer Plattform wird weiterhin wachsen, jedoch versprechen wir, dass Enginsight seine Übersichtlichkeit beibehält.

Das neue Dashboard

Wenn Sie sich auf der Enginsight-Plattform anmelden, begrüßt Sie ein völlig überarbeitetes Dashboard. Es liefert Ihnen die wichtigsten Informationen über Ihre IT-Infrastruktur und die Konfigurationen von Enginsight auf einen Blick. Wir haben besonderen Wert daraufgelegt, mit Hilfe von unterschiedlichen Diagrammtypen und adäquaten Farben eine intuitive Darstellung zu bieten. Neben der Anzahl an Hosts, Servern und Endpunkten, sehen Sie in der Übersicht auch unmittelbar, ob in Ihrem System kritische Sicherheitslücken oder Probleme vorhanden sind. Ausführlichere Informationen zu den gefundenen Schwachstellen erhalten Sie im Unterpunkt Issues.


Auch über die verfügbaren Kontingente informiert Sie das Dashboard. Sie sehen, wie viele Endpunkte, Server und Clients sich mit Ihrem gewählten Enginsight-Plan überwachen lassen und bereits werden. Mit nur einem Klick können Sie direkt aus dem Dashboard heraus dem bestehenden Plan weitere Kontingente hinzufügen.

Kleiner Hinweis: Wer bereits sein eigenes Firmenlogo in die Plattform eingebunden hat, muss aufgrund der Neugestaltung des Dashboards das Logo erneut hochladen. Das geht ganz einfach unter Einstellungen → Organisation → Corporate Design.

Live-Überwachung Hosts

Die Metriken überwachter Hosts mit Serverlizenz lassen sich nun in einen Live-Modus schalten. Das erlaubt Ihnen beispielsweise die Auslastung der CPU, des Arbeitsspeichers und die Festplattenleistung live im Blick zu behalten.

Funktionsumfang Hacktor erweitert

Wir forcieren, die ausgearbeiteten Funktionen von Enginsight stetig besser zu machen. Mit diesem Update hat unsere Pentest-Komponente Hacktor dazugelernt. Sie beherrscht nun auch Bruteforce-Attacken auf das relationale Datenbankmanagementsystem Microsoft SQL Server (MS SQL).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Enginsight GmbH
Hans-Knöll-Straße 6
07745 Jena
Telefon: +49 (3641) 2714966
http://enginsight.com

Ansprechpartner:
Mario Jandeck
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3641) 2714966
E-Mail: mario.jandeck@enginsight.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel