Schwabenbund: Einheitliche Ticketing-Vertriebsplattform

Unser Kunde

Der länderübergreifende Schwabenbund e.V. ist ein Zusammenschluss von Gebietskörperschaften, Wirtschaftskammern und weiteren Institutionen vom Allgäu bis zur Schwäbischen Alb. Er wurde im März 2012 gegründet und ist seit Januar 2015 ein eingetragener Verein. Der Schwabenbund ist in den Themenbereichen Gesundheitswesen, Mobilität, ländlicher Raum, Tourismus, Bildung und Fachkräftesicherung aktiv.

Ein Projekt im Bereich Mobilität war die Schaffung eines anbieterübergreifenden Vertriebssystems für E-Tickets. Als Betreibergesellschaft für das neue System wurde 2018 die Schwabenbund-Services (SBS) GmbH gegründet.


Die Aufgabenstellung

Fahrgäste der beiden regionalen Verkehrsverbünde Mobilitätsgesellschaft für den Nahverkehr im Allgäu (mona) und Verkehrsverbund Mittelschwaben (VVM) mit insgesamt 24 beteiligten Verkehrsunternehmen sollten in die Lage versetzt werden, beliebige ÖPNV-Tarifprodukte über eine digitale Vertriebsplattform – einen Webshop oder eine Smartphone-App – zu kaufen. Auch das Erlösmanagement, das von den beteiligten Unternehmen bisher eigenständig – teilweise auf Excel-Basis – durchgeführt wurde, sollte auf eine einheitliche Basis gestellt und so auch die gegenseitige Leistungsverrechnung vereinfacht werden.

Eine EU-weite Ausschreibung für den Aufbau der neuen Vertriebsplattform konnte highQ gemeinsam mit weiteren Konsortialpartnern für sich entscheiden. Aufgabe von highQ innerhalb des Konsortiums war der Aufbau eines Hintergrundsystems sowie die Erstellung je eines Webshops für die Endkunden (Abonnenten/Schüler) sowie für die Service-Mitarbeiter der beteiligten Verkehrsunternehmen. Zusätzlich waren ein weiterer Webshop sowie eine Handy-Ticketing-Lösung für Gelegenheitskunden in das Gesamtsystem einzubinden.

Die Lösung von highQ

Als zentrales Hintergrundsystem kommen die highQ-Produkte TicketOffice und fare.logiQ zum Einsatz. Angebunden sind die beiden Webshops für Abonnenten. Über den Endkunden-Webshop können Fahrgäste direkt auf ihr Abonnement zugreifen und so beispielsweise ihre Rechnungen einsehen oder bei Ticketverlust eine Ersatzkarte bestellen. Der zweite highQ-Webshop ist für die Service-Mitarbeiter der beiden Verkehrsverbünde bestimmt und bietet umfangreichere Möglichkeiten der Dateneinsicht und -bearbeitung, z. B. für die Neukundenanlage, Ticketausgabe oder Ersatzkartenerstellung.

Der Webshop für Gelegenheitsfahrer sowie das Handy-Ticketing tauschen ebenfalls Daten mit dem highQ-Hintergrundsystem aus. Auf diese Weise ist es möglich, dass Kunden über die Smartphone-App sowohl Einzelfahrscheine kaufen als auch ihre bestehenden Abonnements einsehen können. Sämtliche Vertriebsdaten der drei Webshops laufen in TicketOffice zusammen und werden von dort über die herstellerunabhängige Standardschnittstelle (HUSST) an das highQ-Buchhaltungssystem fare.logiQ übergeben.

Ein weiteres zentrales highQ-Software-Modul namens NPS (Nutzerprofilservice) ermöglicht eine differenzierte Verwaltung der Kundendaten. ÖPNV-Nutzer, unabhängig davon, bei welchem Verkehrsunternehmen sie Kunde sind, müssen sich nur einmal registrieren, um sämtliche Mobilitätsangebote der Schwabenbund-Region nutzen zu können (Single Sign-on). Ihre Ticketkäufe werden automatisch dem Tarifgebiet des jeweils zuständigen Anbieters zugeordnet.

Die Mandantenfähigkeit von TicketOffice/fare.logiQ stellt sicher, dass die Kunden- und Erlösdaten zwar gemeinsam verwaltet werden, jeder Anbieter jedoch nur Zugriff auf den eigenen Bereich hat. Andererseits ermöglicht die zentrale Datenverwaltung eine linienscharfe Aufteilung und Abrechnung der gefahrenen Verkehrsleistungen. Über ein in fare.logiQ  integriertes Business-Intelligence-Tool lassen sich darüber hinaus mandantenspezifische statistische Auswertungen und Reports generieren.

Vorteile der realisierten Lösung

Die von highQ und seinen Konsortialpartnern erstellte Vertriebsplattform ermöglicht erstmals die Ausgabe digitaler Fahrtberechtigungen für alle beteiligten Verkehrsunternehmen im Bereich des Schwabendbunds. Dabei stellt das mandantenfähige Hintergrundsystem sicher, dass jedes beteiligte Unternehmen trotz zentraler Datenbank seine eigene Datenhoheit (und damit seinen Kundenstamm) behält. Aufgrund der gewachsenen Struktur mit vielen selbstständigen Unternehmen war dies eine zentrale Forderung der Aufgabenträger.

Auch die ÖPV-Nutzer profitieren von der „Einheit in der Vielfalt“: Fahrgäste müssen sich jetzt keine Gedanken mehr machen, mit welchem Anbieter sie die gewünschte Strecke zurücklegen – sie rufen einfach den Webshop auf und bestellen ihr E-Ticket. Die elektronischen Abonnements werden gegenwärtig in Form von 2D-Barcodes gemäß VDV-KA ausgegeben – wahlweise aufgedruckt auf Papier, aufgebracht auf Plastikkarten oder als Handy-Tickets auf dem Smartphone.

Das Komplettsystem ist konform zum bundesweiten Standard eTicket Deutschland (VDV-KA), sodass eine flexible Erweiterung des digitalen Angebots jederzeit möglich ist – beispielsweise die Einführung eines verbundübergreifenden E-Tickets oder touristischer, mit Eintrittsberechtigungen kombinierter Tarifangebote. Auch für eine Interoperabilität mit angrenzenden Verkehrsverbünden oder die Einbindung weiterer Mobilitätsangebote wie Car- und Bikesharing ist das System bestens vorbereitet. Auf diese Weise kann die Vertriebsplattform Schritt für Schritt zu einer universellen Mobilitätsplattform für die gesamte Region ausgebaut werden.

Die Sicht des Kunden

Das Projekt mit einem Gesamtumfang von drei Millionen EUR (highQ-Anteil 1,2 Mio. EUR) wurde in enger Zusammenarbeit der beteiligten Konsortialpartner termingerecht umgesetzt. „Die Zusammenarbeit mit highQ verlief effizient, auf Augenhöhe und brachte einen hohen Mehrwert für das gesamte Konsortium“ urteilt Marius Maruhn, Geschäftsführer der Schwabenbund-Services (SBS) GmbH. „Die neue mandantenfähige E-Ticketing-Plattform mit ihrer differenzierten Kundenverwaltung ist genau die richtige Lösung für unsere vielfältige Verkehrsregion. Damit sind wir auf die digitalen Ansprüche der Mobilität der Zukunft bestens vorbereitet.“

Über die highQ Computerlösungen GmbH

Das 1996 in Freiburg gegründete Software-Unternehmen unterstützt, Kommu-nen, Verkehrsunternehmen und Finanzinstitute mit innovativen IT-Lösungen bei der effektiven Planung, Durchführung, Optimierung und Überwachung ihrer Aufgaben. Im Bereich Mobilität will highQ dazu beitragen, den öffentli-chen Personenverkehr flüssiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Im Mit-telpunkt steht dabei das Konzept der Mobilitätsplattform, die verschiedene Anbieter von Verkehrsleistungen digital vernetzt; in Osnabrück und im Schwa-benbund sind bereits die ersten Projekte erfolgreich in den Echtbetrieb gegan-gen. Zurzeit beschäftigt highQ rund 60 Mitarbeiter an den vier Standorten Freiburg, Berlin, Hamburg und Stuttgart.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

highQ Computerlösungen GmbH
Schwimmbadstraße 26
79100 Freiburg
Telefon: +49 (761) 706040
Telefax: +49 (761) 706044
http://www.highQ.de

Ansprechpartner:
Nicola Fischer
Marketing
Telefon: +49 (761) 706040
E-Mail: n.fischer@highq.de
Kai Horn
Leiter Vertrieb und Marketing
Telefon: +49 (761) 706040
E-Mail: k.horn@highq.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel